Hundevermittlung 2022





Jenna & Jack

 

                 
22.6.2022

Wir haben es geschafft!
Heute war unser Tag und wir beide sind unglaublich stolz (und erschöpft).
Wir haben uns täglich ein bisschen besser an alle Menschen gewöhnt und nachdem wir heute Morgen doppelt gesichert wurden, war uns klar, dass etwas Neues beginnen würde.
Es war pures Abenteuer und wir sind so glücklich. Überschwängliches Lob, tolle Leckerlis – wir sind auf dem richtigen Weg!
 



Original-Ton Jenna & Jack

                             

************

Um Ihnen, liebe Leser, die Freude der beiden glücklichen Hunde begreiflich zu machen, beginne ich einmal mit deren Geschichte vor acht Jahren.
Es war ein unerträglich heißer Sommer auf Sizilien, die Hunde in einem der dortigen Tierheime waren kurz vor einem Hitzeschlag.
Aus uns nicht bekannten Gründen wurden zwei Junghunde, ein Rüde und eine Hündin, im Tierheim abgegeben. Wahrscheinlich hatte jemand einen unerwünschten Wurf und stellte fest, dass er nicht alle Welpen verhökern konnte.
Kurzum, diese Jungtiere kamen in einen Zwinger zu bereits anderen vorhandenen Hunden. Und das für uns unvorstellbare nahm seinen Lauf: die Hunde kamen aus diesem Zwinger für FÜNF lange Jahre nicht wieder hinaus!

Das ist eine Zeitspanne, die man sich nicht vorstellen kann und mag, aber nehmen Sie ein Beispiel aus Ihrem privaten Umfeld, um sich vor Augen zu führen, was diese fünf langen Jahre bedeuten.
Insbesondere für junge, aktive, lern- und bewegungsfreudige Hunde!

Einer der Hundegötter hatte nach 5 langen Jahren ein Einsehen und schickte eine engagierte, mitfühlende Tierfreundin in dieses Tierheim. Sie ließ sich die Geschichten einiger der Insassen erzählen und stockte, als ihr die Vergangenheit der beiden schwarzen, kurzhaarigen und so scheuen Tiere im Hintergrund des Zwingers erzählt wurde.
Hochengagiert, diesem Leid ein Ende zu bereiten, sorgte sie nach ihrem Tierheim-Besuch im Süden für die Bekanntmachung der Geschichten der Langzeit-Vergessenen.  Eine gute Freundin von ihr, selbst seit Jahrzehnten im Tierschutz tätig und immer wieder Hunde auf ihrem Gelände aufnehmend, sagte einer Übernahme der Geschwister und zweier anderer Langzeit-Vergessenen zu.  Eines Tages wurden vier Hunde aus dem sizilianischen Tierheim durch halb Italien gefahren und bekamen Asyl bei der älteren, freundlichen Aurora.

Aurora lebt auf dem Gelände eines ehemaligen Tierheims nördlich von Rom und kümmert sich, so gut es ihre sehr bescheidene Rente zulässt, um viele Hunde und auch einige Katzen. Manchmal erhält sie Spenden und kann wieder Futter für die Tiere besorgen.
Diese leider nicht mehr junge und gesunde Frau wird von Zeit zu Zeit von uns besucht, es wird ihr mit Geld und Arbeits-Einsatz geholfen und ein oder zwei Hunde dürfen ihre Reise zu uns in den Norden antreten, damit wir für sie den Himmel auf Erden finden und ihnen ein gutes Hundeleben ermöglichen.  Diese Hunde sind alle gesund, entwurmt, gechippt, kastriert sowie geimpft und haben die Mittelmeer-Tests absolviert. Es ist jedes Mal ein Fest, zu erleben, wie sehr die Tiere aufblühen, wenn ihnen Zeit, Ansprache und Liebe zuteilwerden.

Und in diesem Jahr durften Jenna & Jack mit auf die Reise zu uns in den Norden kommen und hier beginnen sie nun – im Alter von acht Jahren – ganz viele neue, ihnen völlig unbekannte Dinge zu sehen, zu riechen, zu erfahren und zu lernen.

 
 
Und der Text am Anfang dieser Geschichte ist die Schilderung des ersten, gemeinsamen Spaziergangs der Geschwister in der freien Natur – ohne Zäune und Gitter, ohne andere Hunde, ohne Krach und Hektik – nur die zwei Hunde und wir.
In den vergangenen Wochen haben wir die beiden in aller Ruhe in unserem sicheren, eingezäunten Umfeld an uns, an das vorsichtige Anfassen durch Menschen, an Streicheleinheiten und an Leckerli-Gaben gewöhnt und gestern war der Tag, an dem wir alle es wagten.
Jenna & Jack geben sich ihr gesamtes Leben gegenseitig Halt, sie schmiegen sich aneinander, wenn sie unsicher sind, sie achten auf die Reaktion ihres Geschwisters und für uns ist es absolut klar: diese beiden Hunde werden auch bis an ihr Lebensende niemals mehr getrennt.
Sie werden jetzt die Abläufe in unserem/ihrem Umfeld kennen lernen, sich gut einleben und schon bald werden sie wie selbstverständlich ihre täglichen Spaziergänge ruhig und brav zusammen mit einem von uns unternehmen.

 

Es ist rührend, sie bei der Entdeckung des Waldes zu erleben: sie sind beide ruhige und niemals hektische Hunde und schnuppern und schauen in großer Intensität die Dinge wie Baumstämme, Grashalme und Blumen an. 
Auf leise Ansprache reagieren sie sensibel und inzwischen nicht mehr ängstlich.

 
Diese beiden liebenswerten Hunde werden von uns in ein ganz besonderes Zuhause vermittelt werden: sicher eingezäunt im ländlichen Umfeld zu einfühlsamen, hundeerfahrenen Menschen, die es genießen, die Fortschritte, die das Pärchen machen wird, jeden Tag aufs Neue zu bewundern.
Wir arbeiten täglich mit Jenna & Jack und sind gerne bereit, Ihnen nach Termin-Absprache unsere zu neuem Leben erwachten braven Hunde zu zeigen.
Ernstgemeinte Zuschriften bitte an info@hundshuus.de

  

 

 

 

+ zum Seitenanfang

+ zum nächsten Hund

+ Startseite Hundshuus