Gästebuch, momentan sind 811 Einträge vorhanden

[ Aktuelle Beiträge ] [ Suchen ] [ Neuer Beitrag ]
[ Vorherige Seite ] [ 61 [ 62 > 63 < [ 64 [ 65 [ Nächste Seite ]
191
24.03.2004 23:10
Ursi

hallo zusammen, ich bin fassungslos zu sehen, das SEEGAL bereits wieder im Zerg. zu finden ist!!! das scheisst mich total an. ich könnt aus der haut fahren. gute nacht.
190
18.03.2004 00:11
Silvia Moes

E-Mail 
Hi zusammen,
bis vor kurzem habe ich es geschafft, Internetseiten, in denen auf das Elend der Tiere aufmerksam gemacht wurde, zu "ignorieren". Nicht, weil es mich nicht gekümmert hätte, sondern weil ich genau wußte, daß ich das Elend nicht mehr aus meinem Schädel bekomme. Und so ist es dann jetzt auch gekommen. Ich sitze seit mehreren Wochen vor dem PC (eigentlich wollten wir ein Ferienhaus in Spanien mieten), lese die Seiten, gucke mir die Bilder der geschundenen Kreaturen an und heule jedesmal wie ein Schloßhund. Natürlich habe ich sofort angefangen Decken, Kissen, Leinen usw. zu sammeln. Ich habe alle meine Freunde und Bekannte auf die Mißstände aufmerksam gemacht. Ich habe Geld gespendet, soviel ich erübrigen konnte und am allerliebsten hätte ich natürlich mind. 10 Hunde adoptiert. Unseren geplanten Urlaub habe ich (trotz Nichtverstehens meines Freundes) gegen einen Deutschlandurlaub ersetzt (in Spanien/Türkei/Griechenland Urlaub machen, wo ich das ganze Tierelend live vor Augen habe? NEIN DANKE) Aber leider ist mir ziemlich schnell bewußt geworden wo meine Grenzen sind. Ich mußte mir eingestehen, daß ich einem Hund nicht genügend bieten kann, so daß sich eine Adoption wohl vorerst erledigt hat. Und auch wenn ich nicht schlecht verdiene, kann ich nicht jedem Verein, auf dessen Seite ich war, eine Spende zukommen lassen. Ich kann nicht jedem, der sich einen Zuchthund anschafft, böse Blicke und böse Worte zuwerfen. Und ich strafe auch niemanden, in dem ich meinen Urlaub im Süden absage (es gibt genügend, die trotzdem hinfahren). Aber was kann ich dann machen? Manchmal denke ich: Es bringt ja alles nichts, laß es einfach auf sich beruhen und leb einfach Dein Leben weiter wie bisher. Aber dann denke ich auch wieder: He, wenn Du gar nichts tust, bist Du nicht viel besser als all die anderen, die immer nur weggucken. Und so werde ich wohl weiter sammeln, weiter spenden, weiter gegen die Züchter wettern und weiter heulen, weil das Tierelend auf der Welt einfach nicht weniger wird. Meine Hochachtung vor allen Menschen, die sich trotz aller Widerstände weiter engangieren, weiter kämpfen und sich weiter um die Tiere kümmern.
Liebe Grüße
Silvia
189
17.03.2004 21:08
Ursi

wow, was für ein wunderschöner hund ist «socke»! ich wünsche ihm ein ebenso wunderschönes und ideales zuhause! nen dicken kuss auf die stirn für den kleinen grossen!
188
13.03.2004 16:13
Familie Kranz

E-Mail Homepage
Am 27.2.2004 wurde unsere Bearded-Hündin Mimi (Neddy von der Hummelwiese, 11 Monate, fawn-weiß) in Lübeck-Groß Steinrade gestohlen. Bitte helfen Sie uns. Fotos und Hinweise finden Sie auf der Hummelwiesen-homepage http://www.bearded-info.de. Wir sind für jede Hilfe dankbar!!! Wir wissen, daß dieser Eintrag nichts mit ihrem Thema zutun hat, aber wir müssen jede Möglichkeit nutzen.
187
11.03.2004 15:11
Andaré Kalwach

E-Mail 
Liebe Leser/innen,
ich bin überwältigt von der Summe von €1100,-- für die OPs von Svenni! Da kommen dann noch die € 155,-- dazu, die ich gestern, 10.3. überwiesen habe. Diese Summe kam folgendermaßen zusammen: Zu einem Wohltätigkeitsessen zugunsten von Svenni, habe ich ein paar Freunde eingeladen. Jeder sollte € 10,-- bezahlen + bekam dafür ein leckeres Abendessen mit allem drum und dran. Mitbringsel wie Wein etc. waren "verboten". Wer etwas mitbringen wollte, konnte Büffelhautknochen o.ä. für Svenni und die anderen Hunde bei Frau Wohlfart beisteuern. Diese Idee kann ich nur empfehlen + und ich bin stolz, dass alle mitgemacht haben. In 2 Wochen wiederhole ich das Ganze mit anderen Leuten. Mein Tipp: nachahmenswert!!
--------------------

Ich glaube es nicht!!! Ich habe selten etwas so Schönes und Originelles gelesen wie hier!!
Ich hoffe, diese Idee findet viele Nachahmer und kann nur sagen: Andare, von mir würden Sie einen Award: DIE HUNDE-MEDAILLE FÜR GUTEN TATEN bekommen. DANKE!!
Birgit

186
10.03.2004 11:17
Heike Ciesielski

E-Mail 
Liebe Frau Konopatsch, liebe Frau Schmidt,
liebe Frau Fricke,
Digger ist nach 6 Stunden Autofahrt und 690km
glücklich zuhause in Bayern angekommen. Freunde, Familie, eigentlich jeder hat uns für verrückt erklärt, dass wir wegen eines Mischlingswelpen einmal quer durch Deutschland reisten.
Gibt es denn hier in Bayern / München keine Hunde??!? Natürlich gibt es auch hier Hunde, die ein neues Zuhause suchen.
Aber eben keinen Digger!! Es war bei uns allen Liebe auf den ersten Blick/Click, eine Entscheidung innerhalb von 24 std. und es hat sich 100%ig gelohnt. Wir würden jederzeit wieder einen Hund aus dem Hundshuus, bzw. von Frau Konopatsch bei uns aufnehmen.
Digger ist ein absoluter Wonneproppen, mit soviel Liebe und Geborgenheit aufgezogen, er hat sich von der ersten Minute an bei uns wohlgefühlt ohne jegliche Anzeichen von Angst oder Unsicherheit. Und das beweist, wie wohl sich der kleine Racker die letzten Wochen gefühlt hat, bei Ihnen, liebe Frau Konopatsch.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben, dass Digger nun als so fröhlicher Welpe bei uns sein kann.
Liebe Grüße,
Heike, Heinz, Svenja und Andrej Ciesielski mit Digger und Laika, Balou und Filius, den drei Stubentigern

185
09.03.2004 14:32
Anke Kropp

E-Mail 
Hallo Frau Schmidt,

nun möchte ich mich bei Ihnen nochmals bedanken.
Sie haben mir in den letzten 2 Jahren mit Rat und Tat bei der Erziehung meiner Hündin Aisha zu Seite gestanden und mir immer wieder Mut gemacht.
Auch als ich Aisha jetzt abgeben mußte, haben Sie mir sehr gehofen.
Sie haben für mich ganz liebe Menschen gefunden, die Aisha ein neues zu Hause geben, und bei der sie sich bestimmt auch bald eingewöhnen und wohlfühlen wird.

Ich kann nur sagen, daß ich froh bin, irgendwann mal auf Ihre Seite gestoßen zu sein und Sie ( wenn auch nur über E-Mail ) kennengelernt zu haben.

Wenn ich ehrlich bin, ist dies nun schon mein fünfter oder sechster Ansatz, Ihnen ins Gästebuch zu schreiben.
Mir fallen einfach nicht die richtigen Worte ein.

Ich hoffe, daß Sie noch lange die Kraft und Energie haben, sich für Hund und Mensch einzusetzen, die in Not geraten sind.

Allen Hundesuchenden kann ich nur empfehlen, sich diese Seite mal genauer anzusehen.
Es lohnt sich.

Ganz liebe Grüße
Ihre
Anke Kropp
184
04.03.2004 22:16
Ursi

hallo petra, möchte mich auch entschuldigen. hatte an jenem abend, als ich auf deinen gästebucheintrag reagiert habe, eben auch nen saftig geladenen gefühlsausbruch und hab dadurch wohl auch ein bisschen an feingefühl vermissen lassen. man ist manchmal nur alllzuleicht empfindlich, wenn man sich fast täglich mit diesem verdammten elend befasst. das kennst du ja sicher auch. und eigentlich wollen wir ja alle das gleiche! also, ich hoffe, für dich ists soweit auch wieder ok. setzen wir unsere energie für das wesentliche ein! und du, ich bin am studieren...wenn ich ne idee hab, werde ich mich melden! cu!
183
04.03.2004 15:05
Petra Rüdiger

E-Mail 
Hallo Ursi,

ein Gästebuch ist, soviel ich weiß, gar nicht dazu da, um derlei Diskussionen zu führen.
Aber wir haben es nun mal dazu missbraucht, wohl auch, weil uns allen an die Nerven geht, was passiert und dass wir alle trotz vieler Bemühungen es nicht schaffen, das Grauen abzustellen.
Deine Antwort und auch eine andere, die ich privat bekommen habe, zeigen mir, dass bei meinem spontanen Gefühlsausbruch wohl irgendetwas völlig falsch rübergekommen ist.
Auf gar keinen Fall hatte ich vor, mich über irgendjemanden, der in welcher Form auch immer, einem Tier wohl gesonnen ist und ihm Gutes will, lustig zu machen. Sollte das so rübergekommen sein, dann tut es mir leid und ich entschuldige mich für die missverständliche Formulierung. Ich habe selbst Tiere, die alle nicht überlebt hätten, hätten wir sie nicht aufgenommen.

Und nein, auch ich habe keinen konkreten Vorschlag aber ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass, wenn wir viele sind (wieviele sind wir?), wir die Politiker mehr in die Pflicht nehmen müssen.
Ich hatte gehofft, in irgendeiner Form Unterstützung zu finden, denn Ablehnung erfahre ich zum Thema Tierschutz sowieso ständig.
Aber auch hier ist es vielleicht wie so oft: wenn Gleichgesinnte gegeneinander statt miteinander antreten, verschwenden sie ihre Energien, statt sie zielgerichtet zu nutzen.

Nur die Tiere, die erst gar nicht in den Horror geboren werden, entgehen dem Leid. Und solange das Leid von Menschen ausgeht, müssen Tierschützer sich AUCH um diese Menschen kümmern. Dieser Ansatz wird meiner Ansicht nach vernachlässigt.
Vielleicht habe ich da aber auch eine Wissenslücke.
Dass vorrangig denen geholfen werden muss, die bereits Not leiden, steht doch außer Frage.
Ich hoffe, ich habe mich dieses Mal etwas verständlicher ausgedrückt!?
Freue mich auch weiterhin über jeden konstruktiven Beitrag.
Das Gästebuch sollten wir allerdings nun wieder den Gästen überlassen, bevor wir offiziell vom Webmaster gerügt werden, einverstanden?

Gruß
Petra
--------------------
Hallo Petra und Ursi,
ihr werdet nicht gerügt!! Es ist zwar sicher nicht der Ort für Diskussionen, aber leider die einzige Möglichkeit, einen Austausch stattfinden zu lassen. Da ein Forum zu arbeitsintensiv ist, möchte ich es wegen dieses "heissen" Themas nicht extra einrichten.
Es sind unvorstellbar viele mails zu diesem Thema bei mir eingegangen, ich hatte ursprünglich vor, eine erkennbare Linie zu beschreiben. Das ist aber auf Grund der Fülle nicht möglich. Jetzt habe ich mich entschlossen, eine Auswahl an Briefen, bzw. Teile daraus ohne Namensnennung zu veröffentlichen, da es sich einfach lohnt, genauer zu lesen und auch die unterschiedlichen Meinungen zu sehen.
Also demnächst als Unterverlinkung auf der Startseite mehr zu dem brisanten Thema .
Danke Euch allen... Birgit

182
03.03.2004 22:18
Ursi

hallo petra rüdiger, halt mal die luft an! dein ärger ist zwar verständlich, was das thema «grundübel» betrifft (nämlich, dass man die menschen «da unten» und «dort drüben» ändern muss, bezw. deren einstellung den tieren gegenüber). du magst in deinem zorn (nicht nur den anderen gegenüber, sondern auch über deine eigene unzulänglichkeit, schnellstmöglich das übel an der wurzel packen zu können) vergessen, dass man in diesem fall nicht das eine tun und das andere lassen kann/soll. auch wenn all die hundeseelen, die durch gottseidank noch existierende mitfühlende menschen, aus ihren höllen gerettet werden, tropfen auf den heissen stein sind, so sind es doch wenigens tropfen. ja, es sind welche und es lohnt sich, jeden dieser tropfen zu sammeln, zu retten. es wird nicht ,da hast du recht, die einstellung jener schrecklichen menschen ändern, die respektlos und grausam den tieren gegenüber handeln. aber das «sammeln» dieser tropfen bedeutet leben und bedeutet vorzuleben. egal, was es ändert oder nicht. es geht in erster linie um leben retten und beschützen. das ist die eine seite. die seite,die ZUERST kommt, weil sie für die, die schon am leiden sind, überlebenswichtig ist. dann ist da auch die andere seite. da hast du recht. hier muss grundlegend etwas geschehen. und entgegen deinem vorwurf (warum kommt niemand auf die idee, die ursachen zu bekämpfen...) es gibt auch zahlreiche versuche und bemühungen, die ursachen dieses tierischen leidens zu bekämpfen. es sind mühsame anstrengungen, die meist nur kleinste oder (noch) gar keine veränderungen in den betreffenden ländern und köpfen bewirken. und wir alle, die wir immer und immer wieder auf die unzähligen schicksalsseiten gehen um nicht zu vergessen, was passiert , um mitzufühlen, mitzuhelfen, wissen das. und ich bin mir sicher, dass sich unendlich viele von uns jedesmal den kopf darüber zerbrechen, was man um himmelswillen nur tun könnte, um die grosse wende in den köpfen der missetäterinnen und missetäter herbeizurufen. ABER ES IST VERDAMMT SCHWIERIG UND ES GIBT BIS JETZT OFFENBAR NICHTS ANDERES ALS WENIGSTENS AUF DER ANDEREN SEITE DIE TROPFEN STETIG DEN STEIN HÖLEN ZU LASSEN UND DAS IST IMMERHIN ETWAS, LIEBE PETRA. ODER DANN RÜCK DOCH MIT NEM EIGENEN VORSCHLAG RAUS ! ich bin sicher, du wirst überschwemmt von freiwilligen helferinnen und helfern, die dir zur seite stehen werden. mach dich also nicht lustig über all die lieblichen taten jener menschen, die wenigstens das tun, was in ihrer unmittelbaren macht steht: einem tier – einem tropfen – hier und jetzt zu helfen. ohne die andere seite aus den augen zu verlieren. weiterzugrübeln, versuche zu starten, proteste zu schreiben,ideen zu entwerfen, all das,was du so locker verlangst!
[ Vorherige Seite ] [ 61 [ 62 > 63 < [ 64 [ 65 [ Nächste Seite ]

Copyright (C) 2001 Achim Winkler
http://www.lkcc.org/achim